Bezirkssynode

Die Bezirkssynode ist das Parlament des Kirchenbezirks.
Ihr gehören die Pfarrer und Pfarrerinnen an sowie die aus den Kirchengemeinderäten gewählten Mitglieder.

Darüber hinaus gehören ihr an:

Der Schuldekan, der Kirchenbezirksrechner, der Vorsitzenden des Diakonischen Bezirksausschusses, Vorsitzender des Gemeindediakonatsausschusses, Vertreter des Bezirkarbeitskreises des Evangelischen Jugendwerks Heidenheim, Vertreterin des Bezirksarbeitskreis Frauen sowie zwei Vertreter der Brückengemeinde.

Die Bezirkssynode tagt in der Regel zweimal im Jahr und beschließt über den Haushalt des Kirchenbezirks.
Bei ihrer konstituierenden Sitzung am 4. April 2014 hat die derzeitige Bezirkssynode Kurt Keller zu ihrem Ersten Vorsitzenden gewählt.

Aufgaben der Bezirkssynode

  • Beratung grundsätzlicher Fragen des kirchlichen Lebens, insbesondere im Kirchenbezirk
  • Beratung der Berichte des Dekans, des Schuldekans und anderer Mitarbeiter/innen
  • Beratung und Beschlussfassung über Einrichtungen und Dienste des Kirchenbezirks
  • Beschlussfassung über dern Erlass von Bezirkssatzungen
  • Beratung und Beschlussfassung über Eingaben
  • Feststellung des Haushaltsplans und Beschlussfassung über Erhebung einer Bezirksumlage
  • Feststellung der Kirchenbezirksrechnung und Entlastung

Näheres ist der Kirchenbezirksordnung (KBO) zu entnehmen.


Der für die laufenden Geschäfte zwischen den Sitzungen zuständige Ausschuss ist der KBA (Kirchenbezirksausschuss).