Der Kirchenbezirk Heidenheim ist identisch mit dem Landkreis.

Obwohl die Geburtenrate in Ostwürttemberg über dem Landesdurchschnitt liegt, nimmt die Zahl der Einwohner deutlich ab. Der demographischen Abwärtsentwicklung entspricht, dass die Gemeindegliederzahl im Kirchenbezirk in den Jahren 2000 bis 2012 von 58.200 auf 51.086 gesunken ist, wobei sich dieser Rückgang in der Gesamtkirchengemeinde stärker auswirkt als im übrigen Bezirk. Damit gehen deutliche finanzielle Einschnitte für den Bezirk wie die Kirchengemeinden einher.

Als altwürttembergisches Gebiet ist der Landkreis Heidenheim traditionell evangelisch geprägt. Durch die Bevölkerungsbewegungen seit dem Zweiten Weltkrieg und die nahe bayerische Grenze gibt es in einzelnen Kommunen im östlichen Bereich allerdings bereits eine katholische Bevölkerungsmehrheit (z. B. Giengen/Brenz). Die ökumenische Zusammenarbeit mit der römisch-katholischen Kirche ist in den einzelnen Gemeinden wie auf der Leitungsebene der Dekanate in der Regel vertrauensvoll und gut. Von den Dekanatsteams werden drei jährliche Treffen vereinbart.

Das kirchliche Profil des Heidenheimer Bezirks ist sowohl durch die volkskirchliche Kasualbetreuung (Taufe, Konfirmation, Trauung und Bestattung) und die Bildungsarbeit (Kindergärten, Religionsunterricht, Konfirmandenunterricht und Erwachsenenbildung) bestimmt, wie auch durch kontinuierliche Gemeindeaufbau-Arbeit in den meisten Kirchengemeinden (Gruppen und Kreise).

Wenn Sie wissen wollen zu welcher Gemeinde Sie gehören, hilft Ihnen der Gemeindefinder der Landeskirche weiter.

Die Kirchenbezirkskarte können Sie hier herunterladen:
Evangelischer Kirchenbezirk Heidenheim [PDF, 4,77 MB]

Strukturen in der Evangelischen Landeskirche Württemberg

Die Kirchenbezirke werden in Prälaturen zusammengefasst.Die Landeskirche hat vier Prälaturen. In jeder Prälatur gibt es einen Vertreter des Landesbischofs. Die Landeskirche ist in vier Prälaturen, auch Sprengel genannt, unterteilt. Ein Sprengel wird von einer Prälatin oder einem Prälaten geleitet. Sie kümmern sich um die Dekaninnen und Dekane sowie die Pfarrerinnen und Pfarrer.

Die vier Prälaturen Heilbronn, Reutlingen, Stuttgart und Ulm sind die Dienstbereiche der Prälatin und des Prälaten, jeweils bezeichnet durch den Dienstsitz.

Die Aufgabe der Prälatin oder des Prälaten besteht in der Visitation der Dekanatämter und Kirchenbezirke, der Seelsorge unter den Pfarrerinnen und Pfarrern und der Mitwirkung bei der Wiederbesetzung der Gemeindepfarrstellen. Sie nehmen mit Stimmrecht an den Sitzungen des Kollegiums des Oberkirchenrats teil.  

Die Prälaturen können Sie  hier ansehen:
http://www.elk-wue.de/landeskirche/praelaturen/

 

Download
Die Evangelische Landeskirche in Württemberg [PDF, 120 KB]
Hier können Sie das Faltblatt der Landeskirche herunterladen